TECHNISCHER SUPPORT > 05151-407787 > MO-DO 8-16 UHR, FR 8-13 UHR
 

Das Bewerbungsfoto

Für den ersten persönlichen Eindruck vom Bewerber hat das Foto oft einen hohen Stellenwert. Es kann spontan Sympathie auslösen oder das Gegenteil bewirken. Manchmal kann ein gutes Foto sogar ausschlaggebend für die Einladung zum Gespräch sein. Denn: "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte."
Sie sollten deshalb dafür sorgen, daß das Foto einen positiven und sympathischen Eindruck erzeugt. Dazu gehört ein freundliches Gesicht ebenso wie korrekte Kleidung. Gerade in Berufen mit Kundenkontakt und Publikumsverkehr, wo es auf das Äußere ankommt, kann man mit dem Foto zeigen, daß man sich der Anforderungen bewusst ist.

So sollten Fotos für eine Bewerbung aussehen

    - Keine privaten Fotos oder Fotos vom Passbildautomat.
    - So wie es Ihnen beliebt: Farbfotos oder Schwarzweißfoto.
    - Lassen Sie sich ein Porträtfoto (Foto zeigt nur den Kopf, den Hals und evtl. einen Teil der Schultern und der Brust)mit den Maßen 65mm x 45mm, vom Fachmann erstellen.
    - Seriöse Bekleidung anziehen: Kostüm oder Sakko mit Krawatte.
    - Schauen Sie nett, freundlich, gepflegt mit einem leichten Lächeln in die Kamera.
    - Das Farbfoto sollte nicht zu traurig oder trist, aber auch nicht zu bunt wirken. Hintergrund und Farben ihrer Kleidung müssen einen guten Kontrast ergeben.
    - Das Schwarzweißfoto sollte ebenfalls einen guten Kontrast zwischen dem Hintergrund und der Kleidung geben.
    - Achten Sie auf Lichtspiegelungen in der Brille und auf fettiger Haut.
    - Lassen Sie mehrere Fotos von sich machen. Unterschiedlicher Hintergrund, Lichtvarianten, von links und von rechts, ernstes und fröhliches Gesicht, Farbe usw... . Nachher suchen Sie sich das Beste davon aus.
    - Falls Sie Ihr Bewerbungsfoto einscannen und mit einem (Farb-) Laserdrucker ausdrucken, muß die Bildqualität der eines "richtigen" Bewerbungsfotos entsprechen.
    - Ein Bewerbungsfoto unterscheidet sich von Passbildern gravierend. Auf einen Bewerbungsfoto müssen sich sich präsentieren und verkaufen. Auf dem Passfoto muß z.B. das Ohr frei sein zur Identifikation. Und das gehört nicht in eine Bewerbung hinein.

Wenn Sie es anders als Andere machen wollen:

    - Falls Sie ein größeres Lichtbild (110mm x 80mm) verwenden wollen oder sich in einer Arbeitssituation ablichten lassen, sollten das nur gute und sehr gute Bewerber in Betracht ziehen. Jede Abweichung von der Norm bringt Minuspunkte.
    - Experimente lassen vermuten, dass Sie von den fachlichen Qualitäten ablenken wollen.

    Bilder sagen mehr als 1.000 Worte und Sie haben keine 2. Chance für Ihren 1. Eindruck!